Listen to this article
table mountain, cape town, night photograph
Counselling (CC0), Pixabay

Als eines der letzten bei Deutschen beliebten Urlaubsziele lässt nun auch Südafrika keine Einreisenden mehr hinein. Die Regelung gilt vom 18. März an.

Das hat der südafrikanische Präsident Ramaphosa verkündet. Alle Einreisen aus Corona-Gebieten sind verboten. Dazu gehört auch Deutschland. Die Einreise-Verbote treten am 18. März in Kraft.
Am heutigen Montagnachmittag kündigte Innenminister Aaron Motsoaledi auf einer Pressekonferenz zudem die Einführung einer Visumspflicht für Reisende aus Coronavirus-Risikogebieten an. Namentlich nannte er dabei auch Deutschland und Italien. Bislang konnten deutsche Urlauber das Land am Kap der Guten Hoffnung bis zu drei Monate ohne Visum bereisen.
Deutschen, die sich nur vorübergehend in Südafrika aufhalten (zum Beispiel geschäftlich oder im Urlaub) rät das Auswärtige Amt, sich schnellstmöglich mit Reiseveranstalter und Reisebüro in Verbindung zu setzen.
Erfahrungsgemäß stellen viele Länder, die Einreisesperren verhängen, kurz danach auch die Flugverbindungen ein.

Südafrika gilt mit zuletzt rund 320.000 deutschen Urlaubern als beliebte Fernreisedestination.

Neben Südafrika hat auch das benachbarte Botswana am heutigen Montag ein Einreiseverbot unter anderem für deutsche Urlauber beschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.