Listen to this article

Ab heute 10-fache Geldstrafe für eine Woche illegal im LKW zu ruhen. Die neuen Bußgelder betragen 10.000 DKK (1.338,16 Euro)für den Fahrer und 20.000 DKK (2800 Euro) für den Spediteur.

Ziel ist es, – insbesondere ausländischen – Fernfahrern bessere Bedingungen zu bieten und damit auch dänische und ausländische Transportunternehmen gleichberechtigter zu machen.

Die hohen Bußgelder müssen dazu beitragen, das sogenannte LKW-Camping zu stoppen, bei dem hauptsächlich ausländische LKW-Fahrer die Nacht illegal in den LKWs verbringen.

Insbesondere in Süd- und Südjütland gibt es eine Reihe von Orten entlang der Autobahnen

Gemäß den EU-Vorschriften müssen die Fahrer mindestens alle zwei Wochen pro Woche 45 Stunden hintereinander außerhalb des Lastwagens kostenlos eine Pause einlegen. Es ist jedoch weiterhin legal, zu schlafen und den Rest der Zeit im LKW zu bleiben.

Es ist bereits illegal, LKWs zu erlauben, mehr als 25 Stunden auf den Parkplätzen entlang der dänischen Autobahnen zu halten. Foto: Ernst Møller, TV SYD

– Dies wird zusammen mit der Umsetzung des  EU-Straßenpakets  einen großen Einfluss auf die Wettbewerbsfähigkeit der dänischen Transportunternehmen haben und gleichzeitig würdigere Bedingungen für die Fahrer schaffen, die seit Wochen in ihren Lastwagen leben, sagt Verkehrssprecher Niels Flemming Hansen (Cons. ), um TV SÜD.

Niels Flemming Hansen stimmte jedoch gegen die Verzehnfachung der Geldbuße, als der Vorschlag im Parlament verabschiedet wurde.

– Ich denke, ein Dreifach- oder Fünffach wäre vernünftiger gewesen – aber im Prinzip stimme ich zu und glaube, dass hohe Geldstrafen funktionieren, sagt Niels Flemming Hansen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.